Olivier Culmann an der Internationalen Fotomesse

Olivier Culmann, seit 1996 Mitglied des Kollektivs Tendance Floue, ist dank der Unterstützung der Stadt Bièvres Ehrengast der 2018-Ausgabe der internationalen Fotomesse in Bièvres. Er wird dort zwei seiner emblematischsten Serien vorstellen: Autour, New York 2001-2002 und Watching TV. 1970 in Paris geboren, führt Olivier Culmann in seinen verschiedenen Serien, eine Arbeit über die immer wiederkehrende Frage der Freiheit und Manipulierung durch.

Die Serie Autour, New York 2001-2002 entstand nach den Attentaten des 11. Septembers 2001 in New York selbst und ist den Zuschauern des Nach-Ereignisses gewidmet, sowohl Amerikanern als auch Touristen, die zum Betrachten der Ruinen des World Trade Centers kamen. Die vom Fotografen festgehaltenen Gesichtsausdrücke spiegeln unsere eigene Fassungslosigkeit der Katastrophe gegenüber wider.

Watching TV ist darüber hinaus auch ein Nachdenken über den Einfluss von Bildschirmen. Diese Serie entstand in Marokko, Indien und den USA und ist eine Beobachtung der Fernsehzuschauer. Sie zeigt den Zustand von Körper und Geist gegenüber den durch den Bildschirm eindringenden Weltereignissen. Diese Serie ist durch ihre Darstellung der Selbstspiegelung des Blickes ein weiterer Schritt in Olivier Culmanns Arbeit.

2017 erhielt Olivier Culmann den Niépce-Preis für sein Gesamtwerk.

Ausstellung vom 1. bis zum 3. Juni 2018, in der Grange aux fraises, rue de Paris 3, und im Maison des photographes et de l’image, rue de la Terrasse, beide mitten im Stadtzentrum gelegen, im nahen Umkreis des Messegeländes.