(2017) Ausstellung Isabel Muñoz

© Isabel Muñoz
Omo River, 2005 © Isabel Muñoz

Isabel Muñoz ist eine spanische Fotografin. 2016 erhält sie den Fotografie-Nationalpreis des spanischen Kultusministeriums. Ihr Fotografie-Studium am Foto Centro in Madrid führt sie später in die Vereinigten Staaten, um dort die verschiedenen fotografischen Techniken zu meistern, wie zum Beispiel die der alten Verfahren, die nun zu ihrer Spezialität gehören. Ihre Platindrucke auf Albuminpapier zeigen eine tiefe Feinsinnigkeit und Feinfühligkeit auf. Die Künstlerin arbeitet allerding auch mit Farben.

cuba nueva © Isabel Muñoz
Danza cubana, 1995 © Isabel Muñoz

Von den Tango- und Flamenco-Tänzern bis zu Mitgliedern einer religiösen irakischen Bruderschaft, über kriegerische Völker in Äthiopien und Porträts von Maras, der Gang-Mitgliedern in Salvador, steht immer der Mensch im Mittelpunkt ihrer Foto-Kunst, stets zwischen Sinnlichkeit und Anschein, oder Intimität und Gemeinschaft. Isabel Muñoz weiß es, die Körper, Formen, Haltungen, Gewohnheiten, Zeichen und Rituale der Gemeinschaften festzuhalten. Sie erforscht die Welt der Körper in Bewegung, durch Tanz, Kampf und Stierkampf. Sie arbeitet genauso gut mit gestellten Szenen von sublimierten, bemalten, verzierten, tätowierten, verletzten Körpern und Gesellschaften.

Manchmal bevorzugt Isabel Muñoz Einzelheiten, wie ein Entomologe, und bringt deren Gleichgewicht, Schönheit und Rätsel zu Tage. Ihre Bilder folgen keiner Modebewegung und sind somit zeitlos. Sie führen auf die klassische Malerei zurück, betont Christian Cajolle. Er vergleicht ihre Bilder auch mit Skulpturen und ihrem Bezug auf Materie und dem Dialog mit dem Licht. Die fotografische Darstellung von Isabel Muñoz ist körperbezogen und dennoch extrem präzise und elegant. Ihre Kompositionen sind fein und genau. Sie rufen zur Betrachtung und Stille auf.

© Isabel Muñoz
Ballet nacional de Cuba, 2001 © Isabel Muñoz

Die in Bièvres im Rahmen der internationalen Fotomesse organisierten Ausstellung ist ein Rückblick auf ihr Werk mittels einiger Auszüge aus verschiedenen für sie typische Serien.
Die Ausstellung findet in der Grange aux Fraises und der Maison des Photographes et de l’image in der rue de la Terrasse statt.

Website