Das 11. Bièvres-Treffen

© Isabelle Morison

Die Bièvres-Treffen sind ein aus Vorträgen und Debatten bestehendes Programm zum Thema Fotografie. Ein Dutzend Fotospezialisten- und Professionelle bieten Vorträge über Geschichte, Techniken, Ausrüstung und Praxis der Fotografie.

Der Zugang zu diesen Vorträgen ist kostenlos und bietet eine Gelegenheit, mit den Referenten auszutauschen und Ihre Kenntnisse in verschiedenen Bereichen zu erweitern.


Ratssaal des Rathauses von Bièvres
⇒ Samstag, den 2. Juni 2018 zwischen 13Uhr und 18Uhr
⇒ Sonntag, den 3. Juni 2018 zwischen 10Uhr und 18Uhr


Samstag, den 2. juni

13:00 – 13:50 Unterhaltung mit Agathe Gaillard

Agathe Gaillard eröffnete 1975 ihre Galerie im Marais Viertel. Sie wurde von befreundeten Fotografen wie Jean-Philippe Charbonnier, Ralph Gibson, Henri Cartier-Bresson, André Kertesz, Edouard Boubat, Robert Doisneau, Gisèle Freund u.a. ermutigt. Vor kurzem beschloss Agathe Gaillard diesen, als erster der Fotografie gewidmeten Ausstellungsraum in der Hauptstadt, abzugeben.
Agathe Gaillard wird sich mit dem Publikum unterhalten und Fragen bezüglich dieses historischen Ortes und den Betrieb von Fotogalerien beantworten.

Agathe Gaillard
Galeristin
14:00 – 14:50 «Apropos Fotojournalismus…aber nicht nur!»

Nach 38 Jahren Fotojournalismus, wird Éric Bouvet seinen Werdegang durch die verschiedenen Konflikte präsentieren, über die er seit den frühen 80er Jahren berichtete. Er wird seine Präsentation mit Anekdoten aus der Geschichte und seinem Leben als Reporter illustrieren. Er wird erklären, wie der technologische Wandel bezüglich des Übergangs von Analog- zur Digitalfotografie die Praktiken und Wirtschaft der Fotografie grundlegend verändert hat und somit die Erneuerung ihrer professionellen Praktiken aufzwang, um sie für den Wettbewerb der neuen Beteiligten anzupassen … Somit erschien ihm das vitale Bedürfnis sich zu entwickeln, um immer weiter zu gehen!

Eric Bouvet
Fotograf,
Fujifilm-Botschafter
15:00 – 15:50 « Pierre Trémaux, 1850 reisender Kalotypist»
Eine aussergewöhliche Schenkung im Niépce Museum

Claude Limon wird den Inhalt seiner Forschung vorstellen, die den Pionieren der Fotografie im Chalonnais und einer großen Spende aus dem Archiv von Pierre Trémaux an das Musée Nicéphore Niépce gewidmet ist. Ein Archiv das Kalotypien*, Abzüge der 1850er Jahre und unveröffentlichte Dokumente beinhaltet.
Pierre Trémaux wurde 1818 in Charrecey geboren und starb 1895 in Tournus.

Nach seinem Studium in Dijon ging er nach Paris, um Architektur an den Beaux-Arts zu studieren, und erhielt 1845 den zweiten Römer Architekturpreis. Eine seiner ersten Arbeiten ist ein Schneider-Geländeplan im Creusot. Neugierig und furchtlos, wird er ab 1847 die Welt entdecken. Er wird Mehemet Ali auf einer Expedition nach Sudan und Äthiopien auf der Suche nach Goldminen begleiten. Wie Vivant Denon wird er Ägypten durchqueren. Seine wissenschaftlichen Kenntnisse und sein Architektenblick ermöglichen ihm, seine architektonischen Zeichnungen, Karten und Notizen in seinen Notizbüchern festzuhalten. 1852, während seiner zweiten Reise mit Fotoausrüstung durch Kleinasien, Tunesien, Syrien und Griechenland und stellte er viele Kalotypien her. Aus dieser großen Sammlung werden drei mit Lithographien, Fotolithographien und Original-Kalotypien Reisealben entstehen, die einen großen Erfolg haben werden. Der Großteil der Spende beinhaltet die in diesen Alben veröffentlichten Kalotypien, die anderen Kalotypien stellen Charrecey, Paris, die Familie und Pierre Trémaux dar. Die Beobachtungen, die er während seiner Reisen machte, prägten seine Persönlichkeit und wurden zum Grundstein seiner Theorien und wissenschaftlichen Texten, die er in der zweiten Hälfte seines Lebens veröffentlichte.

* Kalotyp : aus dem Griechischen kalos, schön und typos, Druck.

Claude Limon
Schriftführer des Vereins Les Amis du Musée Niépce
16:00 – 16:50 « Qui es-tu ? » (« Wer bist Du? »), 30 Jahre fotografischer Suche um den Menschen.

Vortrag, gefolgt von einer Buchsignierung.
Das Fotografenehepaar beobachtet seit 30 Jahren das Handeln, die Formen, das Licht, die Geometrie und versucht die Intimität der verschiedenen Gesellschaften, die sie im Laufe ihrer Reportagen durch die Welt kennenlernten, zu durchschauen. Sie erforschten die entferntesten Länder, stellten sich den unterschiedlichsten Kulturen, fotografierten den Alltag und versuchten, die verschiedenen Aspekte des menschlichen Lebens zu verstehen und wiederzugeben. Sie bieten eine Entschlüsselung einiger ihrer emblematischen Fotos, und beantworten somit die Fragen hinter jedem Bild.
Sie führen uns hinter den Kulissen ihrer Bilder und enthüllen den Kontext und die Geschichten entdecken, die den Bildern zugrunde liegen, sowie ihre Arbeitsweise als Ehepaar, ihre Auffassung der Fotografie, ihre Ethik und die menschliche Vorgehensweise, die ihre Arbeit lenkt.

Gianni et Tiziana
Baldizzone

Fotografen, Autoren von 23 Büchern und mehreren bedeutenden Ausstellungen

in Europa, Japan und den Vereinigten Staaten. (Vorsitzende der Jury der Fotomesse in Bièvres 2018)

17:00 – 18:30 Konferenz am runden Tisch
« 
Was sind die Schlüssel zum Herausbringen seines ersten Kunstbildbandes? »
Warum und wann ein Bildband herausgeben ?
Wie führt man sowas durch ?
Wie setzt man sich in Verbindung mit einem Verlag ?
Warum Selbstverlag ?
Welches Budget vorsehen ?
Welches Publikum zielen ?
Welche Kommunikationsmittel ?

So viele Fragen und Problematiken, die während dieses Runden Tisches von Fotografen, Verlegern, Druckern und spezialisierten Medien aufgeworfen werden.

Gérald Vidamment
Chefredakteur der Zeitschrift
Compétence Photo
Mitglied der Jury der Fotomesse inBièvres 2018
Alain Escourbiac,
kaufmännischer Leiter
von Escourbiac,
Corentin Fohlen
Fotograf, Autor der Bücher Haïti et Karnaval Jacmel
(Lightmotiv Verlag)
Sandrine Elberg
Fotografin, Autorin des Buches Cosmic
(Selbstverlag)
Arnaud Bizalion,
Leiter des Verlags Arnaud Bizalion Éditeur

Sonntag, den 3. juni

10 :00 – 10 :50 Der Innenauslöser ist wichtiger als der Fotoapparat-Auslöser vorangehen

Fotografie wird manchmal gleichgesetzt mit der bloßen Festnahme des Realen und nur allzu oft auf ihre einzigartigen technischen Aspekte eingeschränkt. Die Beherrschung des Werkzeugs ist zwar wichtig, kann aber kein Selbstzweck sein. Sie wird dann interessant, wenn sie dem kreativen Denken des Fotografen dient.

Gérard Planchenault

Fotograf und
Ausbilder an der Nikon School (Nikon Plaza
Paris)

11:00 – 11:50 « Still und leise : wie Frauen in der Fotografie Karriere machen (oder nicht) »2015, veröffentlichte Marie Docher den Blog « Atlantes et Cariatides » („Atlante und Karyatide“), der die Mechanismen nachweist, die weibliche Fotografen unsichtbar machen. Sie fällt Jean-Luc Monterosso auf, der sie 2015 dazu auffordert, eine Debatte in der Maison Européenne de la Photographie zu leiten. Zu diesem Anlass dreht sie den Dokumentarfilm « Ni vues ni connues, comment les femmes font carrière ou pas en photographie » (20mn) (siehe Titel). Im selben Jahr und mit Hilfe des Zentrums Hubertine Auclert, schließt sie sich mit Fachleuten der Fotografie, unter anderem Nathalie Bocher Lenoir (Verlag, Bilddatenbank, Ikonografen, Fotografen) um über den Entwurf einer Charta für vielfältige, nicht-stereotypische und nicht-ausschließende Bilder nachzudenken: MYX. 2018, startet sie das Projekt „Visuelles.art“, als Video-Folge des Blogs „Atlantes et Cariatides“, der Forscher/innen nach den Auswirkungen des Geschlechts auf die Kunst befragt?
Der Film wird aus Zeitmangel nicht ausgestrahlt aber Sie können ihn am folgendem Link sehen: https://vimeo.com/158030370
Marie Docher

Fotografin und Regisseurin

13:00 – 13:50 Lumiservice : Présentation sur la technique de l’éclairage

Michel Moulin analysiert die verschiedenen Arten von Lichtern, die mit der Palette der Shaper erreicht werden können. Quizfragen und Fragen-und-Antwort-Austausch mit dem Publikum sind ebenfalls geplant.

Michel Moulin
Lumiservice
14:00 – 14:50 Reisefotografie

Die fotografische Reise ist ein Versprechen von Begegnungen, ein Blick auf die Mitmenschen, ihre Kultur, ihr Lebensumfeld. Vincent ist Gründer der Agentur « Photographes du Monde » (Fotografen der Welt). Er wird 5 praktische Ratschläge mit Ihnen teilen, über seine Art Lebensmomente am anderen Ende der welt wahrzunehmen und zu verewigen, sowie seine zehnjährige Reiseerfahrung rund um die Welt, unter besonderer Berücksichtigung der Wichtigkeit der fotografischen Vorgangsweise und der Reisevorbereitung.
Er wird Ihnen auchTipps für Landschaftsfotos geben, sowie Ratschläge zur Verwendung von Verlaufsgraufilter.

Vincent Frances

Profi-Fotograf,
Gründer der Reiseagentur
« Photographes du Monde »

15:00 – 15:50 Wie spricht man eine Galerie an?

In einer Zeit, in der es immer schwieriger wird, von seiner fotografischen Produktion zu leben und der Kunstmarkt immer komplizierter wird, gibt Ivane Thieullent die Schlüssel zum Antreten einer Galerie wenn man Fotoautor ist: Fehler und Fallen vermeiden, wie man sich verhalten muss, wo man die richtigen Informationen findet und ein detaillierter Überblick über wirksame Maßnahmen und Initiativen.

Ivane Thieullent

Gründerin der
Voz’Galerie, spezialisiert in zeitgenössische Fotografie,
Mitglied des Aufsichtsrats des Vereins Les Amis du Musée Albert Kahn, Leiterin des Stipendiums der Amis du Musée Albert Kahn,
Vorsitzende des Vereins CARRÉ SUR SEINE.

Camille Soubeyran
Mitarbeiterin von Ivane Thieullent

16:00 – 17:00 Gummibichromatverfahren im Duplexdruck

Das Gummibichromatverfahren ermöglicht die Auswahl der Farbpalette und das Überlagern der

Pigmentierungen, um Polychromien zu erzielen.
Diese Praxis erfordert jedoch eine perfekte Identifizierung der aufeinanderfolgenden Schichten, was einige Erklärungen erfordert …

Renaud Marot

Redakteur der Zeitschrift « Réponses Photo“